Loading...

Thema | September 2021


Im Sturm der Versuchung – nicht ohne Kapitän an Bord

Am 10. April 1912 stach der Luxusdampfer «Titanic» mit 2200 Personen an Bord in Southampton in See, begleitet von den Worten des Kapitäns Edward Smith: «Selbst Gott kann dieses Schiff nicht versenken!» Nur vier Tage später erfolgte der nächtliche Notruf: «Mayday, Mayday» und ihr Untergang mit 1500 Seelen wurde mit dem letzten Lied der Schiffskapelle begleitet: «Näher, mein Gott zu dir, näher zu dir!»




Auf unserer Lebensreise brauchen wir einen besseren, ja unfehlbaren Kapitän. Einer, der die Realität kennt und uns die Wahrheit sagt. Einer der auch die Gefahren kennt und die Fähigkeit hat, uns sicher hindurchzubringen. Gut, dass es diesen Kapitän gibt und glücklich ist der, der ihm das Kommando über sein Lebensschiff übergeben hat.

Als Versuchte in der Welt
Wir leben in einer Welt, die sich entschieden hat, ohne diesen Kapitän, Jesus, durchs Leben zu segeln. Nicht so du und ich. Wir haben Jesus Christus das Steuer übergeben. Genau darum sind wir auch Zielscheibe der Versuchung auf rauer See.

Wie es den Jüngern vor 2000 Jahren auf dem stürmischen, galiläischen Meer erging, so finden wir uns auch heute in unseren Alltagssituationen im Bad der Gedanken, Gefühle oder Worte wieder. Gerade noch war die See ruhig und glatt. Plötzlich, völlig unerwartet, durch einen Blick zum Nachbarhaus, zum Pool, zur Jacht, auf die Steuererklärung oder «…» kommt Wind auf. Der Sturm der Versuchung bricht los. Die Gedanken beginnen sich zu drehen. Was wäre, wenn? Wie bei den Jüngern fegt der Tornado über dich hinweg und du rufst: «Mayday, Mayday, Herr hilf, wach auf, ich sinke!»

Jesus Christus ist Herr über den Sturm
Jesus bedrohte den Wind und sagte: «Verstumme!» und der Wind legte sich und es entstand eine grosse Stille. Als Jesus am Kreuz ausrief: «Es ist vollbracht!», hat er die Sünde besiegt und ihre Macht über unserem Leben genommen (Römer 6,5-7). Mit diesem Sieg von Jesus Christus über die Sünde hat er auch Satan die Herrschaft über unserem Leben entzogen. Noch mehr: Durch die Gabe des Heiligen Geistes haben wir nicht nur Gewissheit, dass wir Gottes Eigentum sind, sondern auch die Kraft erhalten, im Namen Jesus jedem Sturm der Versuchung widerstehen zu können!

Das Frühwarn- und Abwehrsystem im Sturm
14.05.2021 Schlagzeile:  «1800 Raketen in 4 Tagen auf Israel». Was das «Iron Dome», das Frühwarn- und Abwehrsystem für Israel ist, das ist der Heilige Geist und das Wort Gottes für uns: Unser Frühwarn- und Abwehrsystem bei dem Raketensturm der Versuchungen auf unser Lebensschiff. 

Jesus selber hat in den 40 Tagen in der Wüste im Gebet und in der Gemeinschaft mit seinem Vater Kraft geschöpft und mit der Waffe des Wortes Gottes die drei Versuchungen von Satan identifiziert und neutralisiert.

Übe dich mit der geistlichen Waffenrüstung
Der Apostel Paulus verwendet im Epheserbrief ein anderes Bild, wie der Gläubige bestehen kann gegen die listigen Anschläge des Teufels. Er beschreibt den Gläubigen als einen Soldaten, der eine komplette Ausrüstung benötigt, um im Kampf bestehen zu können. Etwas wird in diesem Bild besonders hervorgehoben: Wir sollen den Schild des Glaubens ergreifen, mit dem wir die feurigen Pfeile des Bösen auslöschen können. Diesen Schild des Glaubens ergreifen wir, wenn wir unserem Kapitän, dem Herrn Jesus, stets neu unser Vertrauen schenken und ihm gehorsam sind und so wird uns die Versuchung nicht überwältigen.

Darum setze nicht auf deine eigne Kraft, sondern nimm die Ausrüstung in Anspruch. Nimm dir Zeit mit Gott und mit der Bibel. Lerne Bibelworte auswendig. Rede mit Gott und höre auf das Reden des Heiligen Geistes durch sein Wort. Bete das «Vaterunser» wie Jesus: «…und führe mich nicht in Versuchung!» Danke für die Erlösung durch Jesu Blut von den Sünden. Danke für den Sieg, den Jesus vollbracht hat.

Kenne den Versucher und seine Strategie
Satan, ist ein Durcheinanderwerfer (Diabolos) und wird in Matthäus 4,3 der Versucher genannt. Er ist der Ursprung alles Bösen und attackiert uns oft zuerst in unseren Gedanken. Die Strategie des Versuchers ist, unseren Blick weg von Jesus auf Dinge dieser Welt zu richten wie Materialismus, Geldliebe, Egoismus, (1. Timotheus 6,10) oder durch leibliche Versuchung über die Einfallstore unseres Körpers wie Augen und Ohren.

Seine Absicht ist es, uns durch List und Betrug wie bei Adam und Eva zu verführen, dass wir ihm mehr glauben als dem Wort Gottes. Er sät Misstrauen. Er tut dies, indem er Gott, seine Macht und Liebe zu uns Menschen, wie auch sein Wort, in Frage stellt. So liess sich Eva verführen (1. Mose 3,1-6) indem sie 

  1. Auf Satan hörte (übers Ohr) 
  2. Sich mit ihm auf ein Gespräch einliess (Reden) 
  3. zweifelte an Gottes Autorität (Wort) 
  4. begehrte (Augen) und 
  5. die Frucht nahm und es so zur Sünde kam (mit der Hand).

Satan, der Verführer, schreckt auch nicht zurück, uns durch Bibelworte zu verführen, die er aus dem Zusammenhang reisst. Die Jesus-Strategie: Obwohl Jesus Gottes Sohn war, antwortete er in der Versuchung (Matthäus 4,1-11) dreimal mit der Waffe des Wort es Gottes: «Es steht geschrieben!»

Kenne dich selbst und deine Schwächen
In Zeiten des Sturmes, der Krise lässt sich unsere menschliche und geistliche Verletzlichkeit und Schwäche nicht mehr verbergen. Auch Satan weiss dies und will dabei unsere menschlichen Schwächen gezielt ausnutzen. Eine lockere Zunge im Wortgefecht, ein allzu sensibles Gewissen oder die Neigung zu Macht oder Kontrollsucht sind mögliche Einfallstore, die der Versucher geschickt missbrauchen will. Darum brauchen wir Jesus im Boot, der uns durch seinen Heiligen Geist mit der richtigen Abwehrstrategie hilft.

Gebrauche die richtige Strategie gegen die Versuchung
1. Art der Versuchung

Typ A: Geistlicher Angriff: Widerstehe wie Jesus mit dem Wort: «Es steht geschrieben» (Matthäus 4,4;7;10)

Typ B: Angriff durch Weltliebe: Überprüfe deine Liebesbeziehung zu Jesus (1. Johannes 2,15)

Typ C: leiblicher Angriff: Fliehe vor der Sünde, wie Joseph in Ägypten (1. Mose 39,13 + 1. Korinther 6,18)

2. Praktische Abwehr

Typ B: Seit einer Woche hat dein Nachbar einen neuen Carthago Chic S-Plus Camper. Die Hochrechnung ist schnell gemacht: Mit Leasing kannst du ihn dir leisten. Hast du schon über dein Motiv nachgedacht und mit deinem Ehepartner Gott gefragt, ob es auch sein Wille ist?  

Typ C: Ihr seid seit kurzem verlobt. Im Gespräch kommt der Wunsch auf, zu zweit Taucherferien in den Malediven zu verbringen. Gleichzeitig plant die Jugendgruppe gemeinsame Ferien in Spanien und lädt euch ein. Wie entscheidet ihr euch und Warum? 

Und wenn ich trotzdem der Versuchung erlegen bin und es zur Sünde kam?
Dann haben wir nach 1. Johannes 2,1 und Epheser 1,7 einen Fürsprecher in Jesus Christus, der uns auf das Sündenbekenntnis und aufrichtige Reue die Sünden vergibt und uns ansieht, als hätten wir nie eine Sünde getan noch gehabt. So treu ist Gott! 1. Thessalonicher 5,23: «Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt, untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.»