Loading...

Mission | September 2020


Von Krisen, Herausforderungen und Chancen

In den Psalmen finden wir für jede Lebenssituation ein treffendes Wort. Sie laden uns ein, die Gebete der alttestamentlichen Glaubensgemeinde zu unseren eigenen zu machen und daraus Kraft, Trost und Wegweisung zu schöpfen. Ein kleiner Blumenstrauss von Zitaten aus den Psalmen, verknüpft mit unserem Alltag in Bolivien, soll euch einen kleinen Einblick in unser Erleben geben.


Der neue Alltag in La Paz (Quelle: Televisa News).


Greif ein mit deiner starken Hand, gib Antwort auf mein Rufen, rette uns – du liebst uns doch! (Psalm 108,7 GNB)
Die Corona-Krise hat die Schwächen des bolivianischen Gesundheitssystems schonungslos aufgedeckt. Die miserabel ausgerüsteten öffentlichen Krankenhäuser sind dem Ansturm der Corona-Patienten schlichtweg nicht gewachsen. Viele Menschen auf der Suche nach ärztlicher Hilfe werden abgewiesen und ihrem Schicksal überlassen. Einige überleben, andere sterben, zuhause oder auf offener Strasse. Unzählige Ärzte und Krankenschwestern stecken sich an, weil ihnen die nötige Schutzausrüstung fehlt. Dieses unsichtbare Virus hat Bolivien in eine grosse Krise gestürzt und unsäglich viel Leid und Trauer über tausende Familien gebracht. HERR, erbarme dich!

Möge der Friede sich über das Volk ausbreiten und selbst die Berge bedecken, mögen die Hügel des Landes bekleidet sein mit Gerechtigkeit! (Psalm 72,3 NGÜ)
Das Coronavirus ist nicht die einzige Herausforderung, mit der Bolivien zu kämpfen hat. Das Land geht durch eine tiefe politische Krise, deren Ende nicht absehbar ist. Die in zwei Lager gespaltene Bevölkerung sehnt sich nach Frieden, Gerechtigkeit und Stabilität. Doch die scheinen in weiter Ferne. Stattdessen gehören Korruption, Lügen, Ungerechtigkeit und soziale Unruhen zum täglichen Brot. Was die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen bringen werden, wissen wir nicht. Doch Gott kann die Wogen glätten und Frieden schaffen!

Worauf kann ich da noch hoffen? Herr, du allein bist meine Hoffnung! (Psalm 39,8 HFA)
Die riesigen Probleme, die Bolivien herausfordern, könnten einen manchmal verzweifeln lassen. Doch da, wo menschliche Bemühungen keine Lösung finden können, ist Gott die Antwort. Er ist die einzige Hoffnung für dieses Leben und für die Ewigkeit. Und diese Hoffnung wollen wir verbreiten, umso mehr in der aktuellen Krise, die viele Menschen in existenzielle Schwierigkeiten gebracht bzw. mit dem Tod konfrontiert hat. 

Die geschlossenen Grenzen, die fehlenden Transportmöglichkeiten und die Ausgangssperren zwangen uns, unsere Zeitschriften im Büro zu stapeln, statt sie verschicken zu können. Dafür gelangen unsere Publikationen auf elektronischem Weg zu vielen dankbaren Lesern bzw. per Podcast zu interessierten Hörern. Auch wenn uns zurzeit die Hände gebunden sind – Gottes Wort ist nicht gebunden!

Strassenblockade (Quelle: El Deber).

Deinen Namen will ich allen Generationen bekannt machen. (Psalm 45,18 NGÜ)
Wir freuen uns riesig, dass bald eine dritte Zeitschrift unser Literaturangebot bereichern und die Generationenlücke zwischen der Kinderzeitschrift Rescatados und der Publikation für Erwachsene Mensaje de Paz schliessen wird. ConTacto richtet sich an Teenager und Jugendliche zwischen 14 und 23 Jahren und hat zum Ziel, sie mit Gott und untereinander in Kontakt zu bringen. Wir sind überzeugt, dass gerade diese Generation klare Unterweisung aus Gottes Wort braucht, um in den Herausforderungen dieser entscheidenden Lebensjahre gute Entscheidungen treffen zu können. In ConTacto wollen wir auf ansprechende, jugendliche und packende Art auf die Lebensrealität der jungen Leser und ihre Fragen eingehen.

So ist Gott! Er ist unser Herr für immer und ewig; allezeit wird er uns führen! (Psalm 48,15 HFA)
In allen Herausforderungen und Freuden steht eines fest: Auf Gott ist Verlass, ER ist König und ER führt uns sicher an seiner Hand. Jetzt und für alle Zeiten.