Loading...

Mission | November 2021


Mit Jesus durch das Jahr



Mit Jesus auf dem Sportplatz
Die Teens aus Amnaș und Săliște kommen zum Jugendtreff. Neben dem geistlichen Input steht heute Fussball auf dem Programm. Die Teens sind voll in Fahrt. Plötzlich stürzt Iulian und prallt ziemlich heftig auf den Boden. Sein Arm ist gebrochen und uns Leitern bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm ins Spital zu fahren. Für diese Hilfe und auch für die finanzielle Unterstützung waren Iulians Eltern sehr dankbar. Ihnen wäre die Fahrt ins Spital und die Bezahlung nicht möglich gewesen. Durch diese praktische Hilfe durften wir die Liebe von Jesus weitergeben.

Mit Jesus im Ferienlager
Daria ist elf Jahre alt und besucht zum ersten Mal unser Ferienlager. Sie wirkt eher scheu und zurückgezogen. Am Dienstag stellt ihr eine Leiterin eine Frage und spricht sie dabei mit ihrem Namen an. Daria erwidert: «Du bist die erste Leiterin, welche meinen Namen weiss!» Für Daria war dieses eine Wort – ihr Name – ein Ausdruck von Liebe und Wertschätzung!

Auch die persönlichen Gespräche sind immer wieder eine kostbare Möglichkeit, die Liebe von Jesus weiterzugeben. Da ist Sabrina, welche um ein Gebet für ihren Papa bittet, weil er bei der Arbeit verletzt wurde, und auch Andrea fragt uns, ob wir für die Operation ihrer Grossmutter beten können.

Mit Jesus beim Jüngerschaftstreffen
Es ist erfreulich, wie gut unser Jüngerschaftsprojekt in Sibiu besucht wird. Eine grosse Bereicherung sind die Gemeindebesuche. Wir besuchen als Gruppe mehrere kleine Gemeinden und unterstützen diese durch Lieder, Zeugnisse und Inputs. Vor allem, wenn jemand eine persönliche Lebensgeschichte erzählt, werden Menschen berührt und ermutigt, an ihrer Beziehung mit Jesus festzuhalten. 

Mit Jesus auf der Baustelle
Schon seit einiger Zeit sind wir nun mit Vorarbeiten für den Bau der Mehrzweckhalle beschäftigt. Dadurch entstehen neue Kontakte mit vielen einheimischen Bauarbeitern. Es ist unser Gebetsanliegen, dass die Männer auf unserer Baustelle etwas anderes erleben als das, was sie sich sonst gewohnt sind. Einen freundlichen Umgangston statt Fluchen, auch wenn nicht immer alles nach unseren Vorstellungen läuft. Ebenso wird kein Alkohol konsumiert, um die Arbeitsmoral zu verbessern.  Diese Angewohnheit gehört sonst zu fast jeder Baustelle.

Mit Jesus durch die Ferienzeit
In den langen Sommerferien hat Răzvan während einigen Wochen bei uns auf der Baustelle mitgeholfen. Er besucht schon seit etlichen Jahren den Jugendtreff und weiss viel über Jesus. Nun hatten wir die Gelegenheit, viele Stunden mit ihm zu verbringen und so unseren Glauben an Gott auf ganz natürliche Weise aus- und vorzuleben. 

Paula besucht unser Jüngerschaftsprojekt. Sie hat keine Ausbildung und war noch nie bei einer Firma angestellt. Durch den Sommer hatte sie die Möglichkeit, bei uns in der Küche mitzuhelfen. Viele Grundlagen fehlten und es brauchte Geduld mit ihr. 

Es ist unser Gebet, dass wir auch in solchen Situationen ein liebendes Herz für die Jugendlichen aus Rumänien haben und sie so etwas von der Liebe Gottes spüren können.

Jesus im Weihnachtspäckli
Schon bald steht ein weiterer Höhepunkt des Jahres vor der Tür! Die Weihnachtspäckli stapeln sich bereits im Keller und warten darauf, verteilt zu werden. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön für eure Zeit, euer Geld und eure Liebe, welche ihr in diese Päckli verpackt habt! So ist die Liebe Jesu in den Geschenken gegenwärtig. Durch sie haben wir eine besonders schöne Möglichkeit, die rettende Botschaft von Jesus weiterzugeben. Auch dieses Jahr ist es unser Anliegen, dass die beigelegten Kalender beachtet und gelesen werden und so Licht und Hoffnung in dunkle Lebensumstände gebracht werden. Das Evangelium von Jesus ist kraftvoll und verändert Menschen und Situationen!

Wir danken herzlich für eure Gebete. Wir sind darauf angewiesen, damit alle unsere Aktivitäten dazu dienen, dass immer mehr Menschen aus Rumänien Jesus persönlich kennenlernen.