Loading...

Gemeinde | November 2020


Geglückter Plan B

Die warme Spätsommersonne hiess die Juko-Besucher am 23. August in Steffisburg willkommen. Die Tatsache, dass nur 300 Leute ein Ticket ergattern konnten und dass per Ellenbogen gegrüsst werden musste, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. An einem Stand der Mission wurden Getränke verschenkt für jeden, der sich am grossen Puzzle beteiligte. «Still work to do», stand dort auf farbigem Hintergrund.



Mission2020
Mission war auch das Einstiegsthema des Gottesdienstes, der nach dem gemütlichen Beisammensein stattfand. Junge und jung gebliebene Menschen aus der ganzen Schweiz schalteten sich per Livestream dazu, als Noemi und Remo Maurer in einem Interview erzählten, wie sie die Gemeindegründung in Ostermundigen erleben. Sie ermutigten die Zuhörer, im Alltag Gelegenheiten wahrzunehmen und einfach das Naheliegendste zu tun. «Ihr braucht keine Angst zu haben. Jesus stellt sich immer zu denen, die sich zu ihm stellen», schloss Noemi ihren Bericht ab.

Durst stillen
Mit dem Beispiel der Frau am Brunnen aus Johannes 4 zeigte Jonathan Matzinger dann in seiner Predigt auf, dass wir alle ein Bedürfnis nach Anerkennung und Liebe haben. Wir Menschen sind sehr einfallsreich beim Versuch, dieses Bedürfnis zu stillen. Doch was füllt unseren Liebestank wirklich? Jona­than ermutigte die Zuhörer, von dem Wasser zu trinken, das Jesus uns gibt und uns nicht durstig zurücklässt. «Die Liebe wird heutzutage als etwas Oberflächliches gehalten. Doch die Liebe Gottes ist radikal und unveränderlich», bezeugte Jonathan.

In der anschliessenden Worship-Zeit wurde der Gott der Liebe besungen, der sein Leben für uns gab, damit wir von dieser bedingungslosen Liebe trinken können. Mutig schauen wir in die Zukunft, denn bei Gott ist eine Quelle, die nie versiegt.