Loading...

Gemeindeleben | Mai 2019


Von Generation zu Generation

Jede Generation ist anders geprägt und setzt andere Schwerpunkte. Der Glaube an Gott ist aber derselbe. Durch Gespräche mit der anderen Generation lernen wir einander besser zu verstehen und uns gegenseitig zu fördern und zu ermutigen.



Senioren

Was SCHÄTZT du besonders an der anderen Generation?

Jean-Marc Zürcher
Mit grosser Freude stelle ich fest, dass ihr ein brennendes Herz für Jesus habt und aus dieser Beziehung mit Jesus Christus konkrete Schritte unternehmt um die rettende Liebe Gottes weiterzutragen. Eure Flexibilität und Spontaneität ist wohltuend. Mich freut, dass ihr bereit seid auf Ratschläge zu hören und auf ältere Leute Rücksicht zu nehmen.

Peter Bärtschi
Ich bewundere eure vertrauensvollen, ehrlichen Gebete, eure Kreativität und Begeisterungsfähigkeit. Ihr habt einen guten Zusammenhalt untereinander und seid auch mit Jungen ausserhalb eurer Gemeinde verbunden. Ich schätze es, dass ihr entgegengebrachtes Vertrauen nicht missbraucht und dass ihr offen seid für Neues.

Christian Bärtschi
Ich schätze eure Offenheit im Gebet und euer unbeschwertes Benehmen im Gottesdienst.

Ruth Mimosa Graf
Ich schätze eure Motivation, Jesuskultur zu leben und eure Nächsten auf Sinn und Ziel des Lebens anzusprechen. Helfen wir alle für viel bleibende Frucht zu beten! Eure Hilfsbereitschaft Jung und Alt gegenüber wirkt erfrischend.

 

Was WÜNSCHST du der anderen Generation?

Ruth Mimosa Graf
Ausdauer und Mut, trotz manchmal unverständlichen und enttäuschenden Situationen, froh den Weg mit Jesus zu gehen und Freude zum gemeinsamen Gebet in der Gemeinde.

Christian Bärtschi
Vermehrtes Durchhaltevermögen. Ein Brennen für die Botschaft des Evangeliums.

Peter Bärtschi
Ich wünsche euch Verbindlichkeit und Ausdauer.

Jean-Marc Zürcher
Ich wünsche euch, dass ihr ganz nahe am Herzen Gottes lebt und mit Mut und Freude durchs Leben geht. Ich wünsche euch, dass ihr den Wert langfristiger geistlicher Ziele erkennt und euch verbindlich in unserer Gemeinde einbringt. Alle zusammen wollen wir uns ganz bewusst auf Gottes Wort ausrichten. Das vermeidet Spannungen und gibt Einigkeit im Wesentlichen, ohne Scheinheiligkeit und falsche Bescheidenheit.

Youth

Was SCHÄTZT du besonders an der anderen Generation?

Joel Brunner
Ich schätze an euch, dass ihr leidenschaftliche Beter seid. Schon oft habe ich Dinge mit euch geteilt, bei welchen ich froh war um Gebetsunterstützung. Es war immer ermutigend, wenn dann später jemand Älteres auf mich zukam und sich erkundigte, ob mir Gott nun in der Situation geholfen habe. Bei vielen von euch weiss ich, dass ihr sehr gewissenhaft und intensiv betet, wenn wir Jüngeren euch unsere Anliegen erzählen.

Michel Joss
Ich schätze an euch eure Treue in den grossen und kleinen Aufgaben in der Gemeinde!

Tamara Hari
Oft spüre ich von euch ein grosses Interesse an meiner Situation. Dieses echte Anteilnehmen berührt mich und der «Gwunger», der mitschwingt, bringt mich zum Schmunzeln. Ich schätze eure segnende Haltung, die ihr mir entgegenbringt, und eure Wertschätzung mir gegenüber hat mich schon oft ermutigt!

Nathan Kipfer
Wenn ich an die ältere Generation unserer Gemeinde denke, dann fallen mir diverse lächelnde Gesichter ein, die mich vor dem Gottesdienstbeginn begrüssen. Es fallen mir Menschen ein, die mit Freude ermutigen und für die junge Generation beten. Diese Anteilnahme von euch ist immer wieder begeisternd. Was mich auch immer wieder fasziniert ist, dass wenn ich mit euch spreche, der Glaube natürlicherweise zum Gesprächsthema wird.

 

Was WÜNSCHST du der anderen Generation?

Michel Joss
Ich wünsche euch Mut und Bereitschaft zu der Frage: Was hast du, Gott, Neues für mich bereit?

Joel Brunner
Ich wünsche mir, dass ihr uns Jungen etwas zutraut, auch wenn dabei Fehler passieren können. Wenn wir keine Fehler machen dürfen, können wir auch nichts daraus lernen.

Tamara Hari
Ich wünsche euch, dass ihr tief verankert im Glauben bleiben könnt, obwohl euch immer mehr vom Leben genommen wird. Dass ihr über Schicksalsschläge und Schattenseiten eures Lebens reden und ehrlich über herausfordernde Zeiten eures Glaubens sprechen könnt.

Nathan Kipfer
Ich wünsche euch, dass ihr weiterhin mit Freude ein Teil unserer Gemeinde sein dürft und dass die Beziehungen zwischen unseren Generationen wachsen, so dass wir voneinander lernen und profitieren können.