Loading...

Gemeindearbeit | März 2019


Koch- und Bikeweekend

Warum Biken keine Quotenfrauen braucht und du dich beim Kochen von Modalverben verabschieden kannst, erfährst du im folgenden Werbeblock.



Fragen über Fragen
«Du fährst Bike? So richtig? Ist es nicht gefährlich? Ist es anstrengend? Ist es schwierig? Auf geteerten Strassen? In den Bergen? Warum?» Fragen über Fragen, die mir regelmässig gestellt werden, wenn ich von meinem Hobby erzähle und versuche, anderen meine Passion näherzubringen. «Ja, ich bike, es gibt kein richtig oder falsch und ich finde es nicht gefährlicher als irgendeine andere Sportart. Hoffentlich ist es anstrengend, nein, ich bevorzuge ‹schmali Wägli›, sogenannte Singletrails, ich bike gerne in den Bergen oder auch im Emmental ...»

Warum überhaupt?
«Nun, ich liebe das Naturerlebnis zusammen in einer Gruppe und den grösseren Radius gegenüber dem Wandern. Es macht Freude, dazuzulernen, sich zu ‹pushen›, sich immer mehr zuzutrauen. Mehr erzähle ich dir gerne ein andermal, vielleicht am Bikeweekend vom 22.–25.August, das ich nicht als Quotenfrau sondern mit Begeisterung mitorganisiere.»

Ich sollte kochen können
Geht es dir auch so oder ähnlich? Hast du auch ein zwiespältiges Verhältnis zum Kochen, das du gerne auflösen möchtest?

Ich könnte kochen wollen
Bist du in deinen Berufsalltag gestartet und suchst Tipps für eine schnelle und gesunde Küche? Du liebst es, Freunde einzuladen und mit einem guten und überraschenden Menu zu beschenken?

Ich dürfte kochen mögen
Dann ist dieser Kurs für dich! Verabschiede dich von Modalverben, von der Möglichkeitsform, und lerne mit wenig Aufwand und Geld kreative Gerichte herzustellen. Zudem wirst du in der Bibel wertvolle Hinweise entdecken, wie man echte Gastfreundschaft lebt.