Loading...

Thema | Februar 2021


Sehnsucht nach Wahrheit

Gott ist ein Gott der Wahrheit, so stellt er sich uns in seinem Wort vor. Das ist der Grund, weshalb wir als seine Kinder ihm unser volles Vertrauen schenken können. Wenn sich eine Gesellschaft immer weiter von der Wahrheit entfernt, schwindet das gegenseitige Vertrauen und die Sehnsucht nach Wahrheit wird grösser.



Echt sein
Welche biblische Figur würdest du dir als guten Freund wählen? Für mich wäre es Joseph, ein Mann mit herausragenden Eigenschaften: sein Verhalten gegenüber seinen Eltern, sein Gehorsam, seine Reinheit im Haus von Potifar mit dem Leitsatz: «Wie könnte ich ein so grosses Unrecht tun und gegen Gott sündigen?» (1.Mose 39 HFA). Ich habe das Gefühl, ihm könnte ich voll und ganz vertrauen. Er hat seine Echtheit in verschiedensten Situationen unter Beweis gestellt. Mit Menschen unterwegs sein zu dürfen, die diese Haltung teilen, die danach ringen echt und wahr zu sein, ist unendlich wertvoll.

Wer bin ich, wenn mich niemand sieht?
Sich dieser Frage zu stellen ist lohnenswert. Wenn wir nicht in unserer gewohnten Umgebung sind, uns nicht durch andere kontrolliert fühlen, können auf einmal Wünsche, Verhaltensweisen und Versuchungen aufkommen, die uns erschrecken können. Da sind wir gefordert uns auf unsere Identität zu besinnen, die uns durch Jesus Christus geschenkt ist: Wer bin ich? Ich bin Gottes Kind – gerade auch in dieser Situation. Ich bin der Versuchung nichts schuldig. Es wäre falsch zu denken: «Ich bin eben noch ein Sünder.» Wir wollen der Versuchung auch nicht mit Angst begegnen: «Gott sieht mich überall und wird mich bestrafen.»

«Wer bin ich, wenn mich niemand sieht?» Wenn ich mich dieser Frage stelle, wird mir bewusst, dass Wahrhaftigkeit nichts Statisches ist, das ich einmal gewinne und dann besitze. Es ist vielmehr ein immerwährendes Ringen darum.

Was denken die Leute?
Diese Frage hat zwei Seiten. Die gute: Es lohnt sich diese Frage im Auge zu behalten. Sie hat mich hie und da vor falschen Reaktionen oder Verhaltensweisen bewahrt. Ich will ja meinen Gott durch mein Verhalten ehren und nicht verunehren. Die andere: Wenn es mir darum geht, meine Frömmigkeit zur Schau zu tragen, ein »guter Christ» zu sein – und der Bezugspunkt die Leute sind und nicht Jesus, da werde ich zum Heuchler. Zu Recht verurteilt die Bibel Heuchelei aufs Strengste (z. B. Apostelgeschichte 5).

Was ist Wahrheit, was Lüge?
In Wikipedia hat es jemand so formuliert: 

Wahrheit
«Gemeinhin wird die Übereinstimmung von Aussagen oder Urteilen mit einem Sachverhalt, einer Tatsache oder der Wirklichkeit im Sinne einer korrekten Wiedergabe als Wahrheit bezeichnet.»

Lüge 
«Lügen dienen dazu, einen Vorteil zu erlangen, zum Beispiel um einen Fehler oder eine verbotene Handlung zu verdecken und so Kritik oder Strafe zu entgehen. Gelogen wird auch aus Höflichkeit, aus Scham, aus Angst, Furcht, Unsicherheit oder Not (‹Notlüge›), um die Pläne des Gegenübers zu vereiteln …»

Lüge ist beziehungszerstörend
Je näher dir ein Mensch steht, desto schlimmer sind die Auswirkungen der Lüge auf dich. Denn Vertrauen und Ehrlichkeit ist die Grundlage, um es zusammen schön zu haben. Da wo gelogen wird, herrscht Misstrauen und Angst, weil man nie weiss, ob etwas stimmt oder doch eine Lüge ist. 

Zum Nachdenken hier einige Zitate, die die Not der Lüge aufdecken: 

«Versuche nicht, mich mit einer Lüge glücklich zu machen, verletz mich lieber mit der Wahrheit.»

«Lüge niemals jemanden an, der dir vertraut, und vertraue niemandem, der dich belügt!»

«Deine Lügen sind wie ein Kredit. Du geniesst jetzt, bezahlen wirst du später.»

Das Schlimme an der Lüge ist, dass sie vielfach zu einer Lebenshaltung wird und dass sie fast nicht mehr gutzumachen ist. Folgendes Sprichwort hat diese Wahrheit aufgenommen: 

«Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er gleich die Wahrheit spricht.»

Medien und Fake News
Weil ein grosser Teil der Bevölkerung regelmässig Medien konsumiert, werden die Medienschaffenden vor schwierige Situa­tionen gestellt, was die Wahrheitsfrage betrifft. Hier nur ein alltägliches Beispiel von Wetterbericht und Skisportorten: Meldet der Wetterbericht schlechtes Wetter fürs Wochenende, bereiten sich nur wenige aufs Skifahren vor. Wird das Wetter besser als die Voraussage, gibt es trotz besten Voraussetzungen leere Pisten und auch leere Kassen. Frage: Darf oder müsste man den Wetterbericht aufs Wochenende hin eher «beschönigen»? Das sind heikle Fragen. Wenn aber bewusst Fake News (Falsch­nachrichten) in Umlauf gesetzt werden, um anderen zu schaden oder sich zu bereichern, ist dies nicht legitim. Es wird mehr und mehr schwierig, sich richtig zu informieren. Wer sagt nun die Wahrheit? Wenn dann zudem noch die Freiheit auf Meinungsäusserung beschnitten wird – von wem auch immer und aus welchem Grund auch immer –, wird’s vollends problematisch. Ein Kampf um die Informations-­Hoheit findet statt, weil Information Macht bedeutet. Jedenfalls: Eine Gesellschaft, die sich manipulieren lässt und die die Lüge toleriert, ist von innen und aussen der Zerstörung preisgegeben.

Basis des Wohlstands
Wie in der Familie eine schöne Beziehung auf der Wahrheit aufbaut, so ist es auch in Gesellschaft und Wirtschaft. Sie können ohne die Wahrheit nicht funktionieren. Ein Beispiel: In einer mechanischen Werkstätte wird ein Gerät produziert. Dazu wird ein Bestandteil von einer anderen Firma bestellt. Dieser muss, so ist die Abmachung, gewisse Eigenschaften erfüllen und zu einem gewissen Zeitpunkt geliefert sein. Lügt der Hersteller bei den Eigenschaften, so wird das ganze Gerät nicht funktionieren und ein grosser Schaden entsteht. Liefert er zu spät, kann das Gerät nicht fertig­gestellt werden, wiederum mit grossem Schaden. Je komplexer eine funktionierende Gesellschaft ist, umso mehr ist sie auf die Wahrheit angewiesen.

Wahrhaftigkeit und Echtheit in der Erziehung
In der Erziehung ist grosses Gewicht auf Wahrheit zu legen. Das gute Vorbild lässt sich durch nichts ersetzen. Druck und Zwang mögen zwar kurzzeitig ein positives Resultat bewirken. Langfristig verfehlen sie aber ihr Ziel. Ein Kind ist eine selbständige Persönlichkeit. Eltern sollen darauf hinwirken, dass das Kind entdeckt, wie gut es ist, echt und wahr zu sein. Dass es lieber die negativen Konsequenzen eines Fehlverhaltens trägt, als sich kurzzeitig herauszulügen und damit langfristig die Beziehung zu zerstören. Darum: Wenn ein Kind lügt, ist es wichtig, ihm dieses Prinzip genau zu erklären.

Sehnsucht
Gott hat in uns Menschen eine tiefe Sehnsucht nach Wahrheit und Vollkommenheit gelegt. Er hat uns seinen Geist zum Beginn unseres neuen Lebens gegeben – mit ihm wollen wir weiterleben. Aber die Sehnsucht bleibt: «Auch wir selbst, denen Gott bereits jetzt seinen Geist als Anfang des neuen Lebens gegeben hat, warten voller Sehnsucht darauf, dass Gott uns als seine Kinder zu sich nimmt und auch unseren Leib von aller Vergänglichkeit befreit (Römer 8,23 HFA)