Loading...

Mission | Dezember 2019 / Januar 2020


Mit kleinen Schritten zum grossen Ziel

GfC Tafers – Ein Ort, wo Menschen Gott begegnen. Mit dieser Vision ist das Gemeindegründungsteam von MISSION2020 in Tafers (FR) gestartet.



Die Vorgeschichte
Im deutschsprachigen Teil des Kantons Freiburg gibt es kaum evangelische Gemeinden. Die umliegenden Gemeinden der GfC bewegt seit mehr als 20 Jahren das Anliegen, dort die gute Botschaft zu verbreiten. Dies geschah vor allem mit Kalendereinsätzen, bis im Jahr 2015 zum ersten Mal eine Zeltevangelisation in Tafers durchgeführt wurde. Zwei weitere Einsätze und andere Aktivitäten folgten. Dadurch konnten erste Kontakte zu der Bevölkerung geknüpft werden. Obwohl das Interesse mit jedem weiteren Zelteinsatz wuchs, blieb eine gewisse Skepsis der mehrheitlich katholisch geprägten Einwohner bestehen. Es wurde immer deutlicher, dass es nicht genügt, nur mit punktuellen Einsätzen in Tafers präsent zu sein. Um eine lokale Gemeinde zu gründen, braucht es mehr Präsenz vor Ort, damit die gewonnenen Beziehungen gepflegt und neue aufgebaut werden können.

MISSION2020
Das Koordinationsteam der bisherigen evangelistischen Aktivitäten, bestehend aus Vertretern der Gemeinden Biel, Guggisberg, Neuenegg, Niedermuhlern und Salvisberg, gelangte daher mit dem Anliegen an MISSION2020, Tafers als Zielgebiet für eine Gemeindegründung aufzunehmen. Da sich MISSION2020 zum Ziel gesetzt hat, Gebiete mit wenigen evangelischen Freikirchen zu erreichen, wurde dieser Vorschlag begrüsst und unterstützt. Am Gemeindegründertag 2018 wurde Tafers als neues Zielgebiet vorgestellt und Mitarbeiter für einen längerfristigen Einsatz gesucht.

Das Team
Das kleine Team, das sich unterdessen gebildet hat, ist ein grosses Geschenk Gottes. Im Juli war es soweit, dass Markus und Marlen mit ihren drei Kindern nach Tafers umgezogen sind. Sie konnten bereits erste Kontakte im Dorf knüpfen. Wir, Marc und Carola, planen, Ende Jahr umzuziehen. Wir sind Gott dankbar für die passende Wohnung, die wir im Zentrum von Tafers gefunden haben.

Die nächsten Schritte
In den letzten Monaten haben wir uns intensiv Gedanken darüber gemacht, wie die Prioritäten und Schwerpunkte gesetzt werden sollen. Unser längerfristiges Ziel ist, dass die GfC Tafers ein Ort wird, an dem Menschen Gott begegnen und Jüngerschaft leben. Als erste Schritte möchten wir nun die regionale Kultur der Menschen im Sensebezirk kennenlernen sowie Beziehungen aufbauen und pflegen.
Seit drei Jahren findet monatlich ein Kindertreff statt. Diesen Sommer unterstützte uns das «kids-team» bei der Durchführung der ersten Kinderwoche. Sie wurde erfreulich gut besucht. Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Kinder kam aus Tafers und der Umgebung.
Für grössere Projekte dürfen wir nach wie vor auf die Unterstützung der erwähnten Gemeinden zurückgreifen, worüber wir sehr froh sind. Dank ihnen ist es möglich, für nächstes Jahr wieder einen Zelteinsatz zu planen. Wir sind gespannt auf Gottes Wirken in Tafers.

Unterstützung Kleingemeinden
In den vergangenen Monaten haben die Koordinatoren für Kleingemeinden erste Bedürfnisabklärungen in den betroffenen Gemeinden durchgeführt. Für die Romandie ist Charly Gafner und für die Deutschschweiz Matthias Käser zuständig. Auch konnten bereits erste Massnahmen umgesetzt werden. So wurden zum Beispiel in Solothurn und Altishausen eine Ältestenwahl erfolgreich durchgeführt. Auch konnten mehreren Gemeinden gute Unterstützung durch erfahrene Prediger als Gemeindebegleiter zur Seite gestellt werden. Am wirkungsvollsten können wir Kleingemeinden unterstützen, wenn Personen bewusst in die Nähe umziehen, sich der Gemeinde anschliessen und ihre Gaben tatkräftig einbringen. Beispiele wie Corgémont und Solothurn zeigen, wie ermutigend es ist, wenn Gemeinden auf diese Weise verstärkt werden können. Um solche Ermutigung und Unterstützung noch in vielen kleinen Gemeinden zu verwirklichen, suchen wir weitere Personen, welche bereit sind, Vertrautes hinter sich zu lassen und mit Gott Neues zu wagen. Der abgedruckte Flyer gibt einen ersten Überblick. Für weitere Infos kannst du dich gerne beim angegebenen Kontakt melden.
Herzlichen Dank für alle Gebete für unsere Kleingemeinden. In vielen dieser Gemeinden gibt es Personen, welche in grosser Treue über Jahrzehnte mit ihren Gaben Gott gedient haben. Gemeinsam wollen wir Jesus, den Herrn der Ernte bitten, dass er weitere Arbeiter in diesen Bereich seiner Ernte sende.