Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea

Entstehungsgeschichte

Das Ziel, die Welt mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen, basiert auf dem Auftrag, den Jesus Christus seinen Jüngern gegeben hat: «Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium allen Menschen» (Mk 16,15). In den Entstehungsjahren der Gemeinde für Christus unterstützte sie verschiedene Missionswerke. Mit der Zeit erwachte der Wunsch, eine eigene Missionsarbeit anzufangen. Die Gründungsversammlung fand im Jahr 1950 in der Schweiz statt.

Es dauerte noch vier Jahre, bis die Zeit reif war für den Schritt auf ein neues Missionsfeld. Durch Beziehungen in Australien wurde das Interesse der Gemeinde auf die Südsee-Insel Papua-Neuguinea gelenkt. Ein Team der Gemeinde für Christus setzte sich mit der Regierung vor Ort in Verbindung. 1954 wurde die Bewilligung eingeholt, im Hochland von Papua-Neuguinea einen Missionsdienst anzufangen.

Im gleichen Jahr reisten die ersten Missionare aus, um den Missionsauftrag in einem noch wenig erforschten und relativ unbekannten Land wahr zu nehmen. Die Verbreitung des Evangeliums (auch durch andere Missionswerke) hat unterdessen zur Entstehung von vielen christlichen Gemeinden geführt, die nun ihrerseits auf dem Weg sind, den Missionsauftrag umzusetzen.

Unser Ziel

Das grundlegende Ziel der Missions­arbeit ist die Verbreitung des Evangeliums von Jesus Christus. Von Anfang an war es naheliegend, dieses Ziel auf praktische Weise umzusetzen. So hat die Mission in früheren Jahren die Regierung im Gesundheits- und Schulwesen unterstützt. Nach dem Prinzip «Hilfe zur Selbsthilfe» bestehen bis heute auch Berufsschulen, in denen Jugendliche zum Schreiner, Mechaniker oder in der Hauspflege ausgebildet werden. Parallel zu dieser Entwicklungshilfe legt die Mission wert darauf, den inneren Bedürfnissen der Menschen zu begegnen. Bau und Pflege von christlichen Gemeinden sind deshalb wichtige Zweige der Missionsarbeit.

Aufgaben heute

Je länger je mehr sind die Einheimischen in der Lage, die Verantwortung in vielen Bereichen selber zu übernehmen. Die Aufgabe der Mission hat sich gewandelt, so dass sie sich heute auf folgende Bereiche konzentriert:

  • Bibelschulen (theologische Aus­bildung)
  • Mitarbeiterschulung (Pastoren, Laien­prediger)
  • Berater der christlichen Gemeinden
  • Produktion und Vertrieb christlicher Literatur
  • Weiterbildung (z.B. Buchhaltung)
  • Organisation und Administration
  • Praktische Dienstleistung

Einige Daten zu Papua-Neuguinea

  • Nördlich von Australien, im Südpazifik
  • Knapp südlich des Äquators (0-10°)
  • Tropisches bis subtropisches Klima
  • Über 600 grössere und kleinere Inseln
  • Höchster Berg: Mt. Wilhelm 4509 m
  • Seit 1975 unabhängiger Staat (Parlamentarische Demokratie)
  • Hauptstadt: Port Moresby
  • Währung: Kina und Toea
  • Landwirtschaft zur Selbstversorgung
  • Export: Kaffee,Tee, Kakao, Vanille, Kopra (getrocknetes Kokosnussfleisch)
  • Reich an Bodenschätzen wie Gold, Nickel, Kupfer, Erdgas und Erdöl (für Export)
  • Fläche: 462 840 km'
  • Bevölkerung: 5,5 Mio. (12 pro km2)
  • Über 800 versch. Stammes-Sprachen
  • Amts- und Schulsprache: Englisch
  • Umgangssprache: Pidgin
  • Wachsende Korruption und Kriminalität
  • Stark steigende Aidsrate
EBC Signet