Loading...

Eine Projektgruppe stellt die Frage: Was bedeutet es als Gemeinde und für jeden Einzelnen, dem Auftrag von Jesus nachzukommen? Wie kann das Feuer für den Auftrag, Menschen in die Nachfolge zu rufen, neu entfacht werden? Welche Schritte sollen wir ganz konkret unternehmen? 

Jesus sagte seinen Freunden: «Ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde» (Apostelgeschichte 1,8).

  • Die Freunde von Jesus konnten es nicht lassen, von Jesus zu reden – von dem, was sie gesehen und gehört hatten.
  • Die Gründer unserer Gemeinde waren ergriffen von dieser rettenden Botschaft und Gott brauchte sie.
  • Unsere Väter und Grossväter nahmen vor über 60 Jahren den weltweiten Missionsauftrag ernst, den Jesus seinen Nachfolgern gegeben hat. Sie setzten alle ihre Möglichkeiten ein, um ihn auszuführen.

Was heisst das für uns heute? Ein zentrales Anliegen ist uns, die gute Botschaft weiterzugeben. Wir wollen eine Gemeinde sein, die Leute für diese Aufgabe freisetzt, für sie betet, unsere Mittel investiert und Anteil nimmt. Nicht das eigene Wohlergehen, sondern das gemeinsame Ziel, der Auftrag von Jesus, soll unser Anliegen sein. Sein Leben und sein Vorbild spornen uns an.

Gott ermutigt uns, unser Leben mit allen Fähigkeiten einzusetzen, die er uns gegeben hat. Gebet und Hingabe sind unser Beitrag – der Handelnde bleibt immer Gott.

Umsetzung in drei Schritten

1 – Berufung

Erkenne deine Berufung! Was ist deine Aufgabe in Gottes weltweitem Grossprojekt? Es ist so gross und bedeutend, dass alle Generationen gefragt sind. Darum ist es wichtig,

  • dass die alternde Generation, welche die Gründung und das Aufblühen unserer Mission erlebt hat, das Anliegen weitergibt;
  • dass die mittlere Generation ihre Vorbildfunktion wahrnimmt und den Missionsauftrag weiterhin aktiv vorantreibt;
  • dass die junge Generation die Vision weiterträgt.

2 – Befähigung

Gott befähigt die Berufenen – das ist seine gewisse und erprobte Zusage.

Der Auftrag gilt allen Christen. Durch Seminarangebote geschieht Befähigung. An Ausbildungsstätten werden Interessierte für die Weitergabe der guten Nachricht auch in kulturübergreifenden und in vollzeitlichen Diensten vorbereitet.

3 – Ausführung

Die Ausführung unseres Auftrages hat schon längst begonnen. Für uns gilt es, heute unseren Platz in Gottes Plan zu erkennen. Als Gesamtgemeinde wollen wir lokale Gemeinden unterstützt und stärken. Es gibt noch Orte und Gegenden ohne evangelische Gemeinden. Wo zeigt uns Gott in der Schweiz neue Möglichkeiten auf?

In der weltweiten Missionsarbeit erkennen wir vielseitige Möglichkeiten, grosse Bedürfnisse und damit auch unsere Verantwortung sowohl in bestehenden Arbeitszweigen wie auch an neuen Orten. Packen wir’s an – mit Gottes Hilfe!